Sonntag, 13. März 2016

49 Tote nach schweren Regenfällen in Pakistan

49 Menschen sind in Pakistan bei schweren Regenfällen ums Leben gekommen. 80 Menschen seien verletzt worden, meldete die Katastrophenschutzbehörde NDMA in der Nacht auf Montag.

Foto: © APA/AP

Unter den Todesopfern befanden sich laut NDMA auch fünf Kohlebergleute in der Stammesregion Orakzai, die beim Einsturz eines Schachts durch das Unwetter verschüttet wurden.

Die Regenfälle hatten am Donnerstag begonnen. Die meisten Menschen seien gestorben, als ihre Häuser über ihnen zusammenbrachen, sagte NDMA-Sprecher Ahmad Kamal. Die Meteorologische Behörde des Landes erwartet weitere schwere Regenfälle in vielen Landesteilen.

Der pakistanische Wetterdienst erwartet innerhalb der nächsten 24 Stunden weitere Regenfälle, die zu flutartigen Überschwemmungen führen könnten.

dpa

stol