Montag, 14. Dezember 2020

491 Todesopfer und knapp 12.000 Neuinfizierte in Italien

Die Zahl der Todesopfer in Zusammenhang mit dem Coronavirus in Italien ist leicht gestiegen. Am Montag wurden 491 Personen gemeldet, die an oder mit Covid-19 gestorben sind. Das sind 7 mehr als am Vortag.

Über 65.000 Menschen sind in Italien seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit Corona gestorben.
Über 65.000 Menschen sind in Italien seit Beginn der Pandemie im Zusammenhang mit Corona gestorben. - Foto: © shutterstock
Damit überschritt die Zahl der Toten seit Beginn der Pandemie in Italien die 65.000-Schwelle und stieg auf 65.011. Italien ist vor Großbritannien das europäische Land mit den meisten Coronavirus-Todesopfern.

Die Zahl der registrierten Neuinfektionen sank hingegen innerhalb von 24 Stunden von 17.938 auf 12.030. Binnen 24 Stunden wurden 103.584 Tests durchgeführt, 11,6 Prozent davon fielen positiv aus.

Die Zahl der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten stieg von 27.735 auf 27.765, berichtete das Gesundheitsministerium in Rom. Die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen fiel von 3154 auf 3095.

Nachdem es am Wochenende zu Menschenansammlungen in den italienischen Stadtzentren für Weihnachtseinkäufe gekommen ist, denkt die italienische Regierung über neue Restriktionen nach. Nicht ausgeschlossen wird, dass an den Feiertagen ganz Italien zur roten Zone erklärt wird. STOL hat berichtet.

apa/stol

Schlagwörter: