Mittwoch, 29. Januar 2020

5 Frühchen in Klinik mit Morphium vergiftet

In einem Ulmer Krankenhaus im deutschen Bundesland Baden-Württemberg soll eine Krankenschwester 5 Frühchen durch Verabreichung von Morphium in Lebensgefahr gebracht haben. Wie Polizei und Staatsanwaltschaft am Mittwoch in der baden-württembergischen Stadt mitteilten, wurde die Frau nach Hinweisen der Klinik auf verdächtige Rückstände im Urin der Kinder als mutmaßliche Verursacherin ermittelt.

Die Frühchen hatten vor 5 Wochen zeitgleich an lebensbedrohlichen Atemproblemen gelitten.
Die Frühchen hatten vor 5 Wochen zeitgleich an lebensbedrohlichen Atemproblemen gelitten. - Foto: © shutterstock

apa/afp

Alle Meldungen zu: