Mittwoch, 08. Juli 2015

5000 Blitze! Gewitternacht donnert über Südtirol hinweg

Von Nacht„ruhe“ konnte in manchen Teilen Südtirols nicht die Rede sein: In der Nacht auf Mittwoch sind starke Gewitter über das Land hinweggefegt. Ganze 5000 Blitze wurden verzeichnet.

Stürmisches Brixen: Das Gewitter über der Domstadt hat Klaus Zöll mit der Kamera eingefangen. - Foto: Klaus Zöll/Wetter in Südtirol/Facebook
Badge Local
Stürmisches Brixen: Das Gewitter über der Domstadt hat Klaus Zöll mit der Kamera eingefangen. - Foto: Klaus Zöll/Wetter in Südtirol/Facebook

Besonders stark waren das Sarntal und das Eisacktal von den Gewittern betroffen. „In Pens im Sarntal wurden 64 Millimeter Regen in kurzer Zeit gemessen, an der Wetterstation in Brixen waren es 62 Millimeter“, twittert Dieter Peterlin, Meteorologe beim Landeswetterdienst.

Der Niederschlag kam nicht allein. Begleitet wurde der Regen von Blitz und Donner. Laut Landesmeteorologe Peterlin wurden in der Nacht auf Mittwoch rund 5000 Blitze, über ganz Südtirol verteilt, verzeichnet.

Wehren gut beschäftigt

An den Hauptschauplätzen der Gewitter, im Sarn- und im Eisacktal, hieß es also: wachsam bleiben. Die Freiwilligen Feuerwehren der Gegend mussten gleich mehrmals ausrücken. Ersten Informationen zufolge sollen Bäche über die Ufer getreten, im Sarntal eine Straße vermurt worden sein.

Im Laufe des Tages: Gewitter wahrscheinlich

Damit (wahrscheinlich) nicht genug: Gewitterfrei soll es auch am Tag nach ablaufen. Im Laufe des Mittwochs sollen sich immer wieder Gewitter bilden, die, vor allem am Nachmittag, teils auch kräftiger ausfallen können.

Am Donnerstag schon hat der Schrecken aber ein Ende: Laut Landeswetterdienst setzt sich dann wieder stabiles Hochdruckwetter durch, das auch bis zum Wochenende andauern soll.

stol

stol