Donnerstag, 01. April 2021

501 Todesopfer und 23.649 Neuinfektionen in Italien

In Italien ist die Zahl der Todesopfer am Donnerstag gegenüber dem Vortag gestiegen. 501 Corona-Tote wurden registriert, am Vortag waren es 467. Es gab außerdem 23.649 Neuinfektionen nach 23.904 am Vortag, teilte das Gesundheitsministerium in Rom mit.

Italien setzt auf Impfungen.
Italien setzt auf Impfungen. - Foto: © APA (dpa) / Jens Kalaene
Insgesamt kamen seit Beginn der Epidemie im Februar 2020 109.847 Menschen mit einer Corona-Infektion ums Leben, bei 3,49 Millionen Menschen wurde eine Infektion bestätigt.

Die Zahl der in den Spitälern behandelten Patienten sank von 29.180 auf 28.949. Auf den Intensivstationen wurden 3681 Personen betreut, das sind 29 weniger als am Vortag.

356.085 Testabstriche wurden genommen. Italien will bis Ende April mehr als 500.000 Menschen pro Tag impfen. 10,3 Millionen Dosen wurden verabreicht.

Italien bemüht sich um Selbstständigkeit bei der Produktion von Vakzinen. Am Donnerstag wurde an der Universität Pascale in Neapel die Studie des italienischen Impfstoffs gegen Covid-19, der vom Pharmakonzern Takis entwickelt wurde.

Dieser „Covid-eVax“ genannte Impfstoff, der vollständig in Italien hergestellt wird, wird derzeit in 3 Krankenhäusern getestet. In Neapel wählt ein Team Freiwillige aus – gesunde Personen im Alter von 18 bis 60 Jahren. Die erste Dosis wurde einem 26-jährigen Informatiker aus Neapel injiziert.

apa