Donnerstag, 05. November 2020

51-jährige Chinesin wegen Anstiftung zur Prostitution festgenommen

Für eine 51-jährige in Mailand ansässige Chinesin klickten am Mittwoch in Südtirol die Handschellen. Die Staatspolizei von Bozen und Innichen nahm die Frau fest, nachdem sie illegal intime Zusammenkünfte organisiert und weitere Frauen zur Prostitution angestiftet hatte.

Die Polizei nahm die 51-jährge Chinesin fest.
Badge Local
Die Polizei nahm die 51-jährge Chinesin fest. - Foto: © shutterstock
Die Festnahme resultierte aus einer längeren Fahndung, welche ihren Anfang im März genommen hatte. Nachdem im Internet immer wieder Anzeigen für Sexdienste in Bruneck aufgetaucht waren, stellten die Ordnungshüter Nachforschungen an.

Diese führten die Beamten der Staatspolizei Innichen zu einer 51-jährigen Chinesin, die – wie sich herausstellte – von Mailand aus Termine in 2 Wohnungen in Bruneck und Trient vereinbarte und die Dienste von weiteren chinesischen Frauen ausführen ließ.

Am Mittwoch klickten für die Drahtzieherin schließlich die Handschellen. Sie wurde ins Gefängnis gebracht.

Zudem wurden 3 weitere Personen, ein Chinese und 2 Italiener, auf freien Fuße angezeigt. Sie hatten die Wohnungen für die Treffen mit den Freiern vertraglich zur Verfügung gestellt.

Die Lokale wurden vorläufig sequestriert. Zudem wurden 4000 Euro Bargeld sowie diverse Utensilien zur Ausübung der Sexdienste sichergestellt.


deb