Donnerstag, 14. Januar 2021

522 Tote in 24 Stunden, 17.246 Neuinfizierte in Italien

Italien, das am Mittwoch die Schwelle von 80.000 Todesopfern seit Beginn der Corona-Epidemie im Februar 2020 überschritten hat, ist wieder mit steigenden Zahlen von Todesopfern und Neuinfektionen konfrontiert. Die Behörden meldeten am Donnerstag 522 weitere Menschen, die in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion in den vergangenen 24 Stunden gestorben sind.

Mehr als 17.000 Neuinfizierte hat Italien gemeldet.
Mehr als 17.000 Neuinfizierte hat Italien gemeldet. - Foto: © shutterstock
Am Vortag waren es 507 gewesen. Damit stieg die Gesamtzahl der Toten seit Beginn der Pandemie in Italien auf 80.848.

Die Zahl der registrierten Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden ist am Donnerstag von 15.775 auf 17.246 gestiegen. Dabei wurden 160.585 Tests durchgeführt, 10,7 Prozent davon fielen positiv aus, berichtete das Gesundheitsministerium in Rom.

Die Zahl der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten ist in 24 Stunden von 23.525 auf 23.110 Personen gesunken. Die Zahl der Patienten auf den Intensivstationen lag bei 2557 Personen, das sind 22 weniger als am Vortag. Seit Beginn der Impfkampagne am 27. Dezember wurden fast 900.000 Personen geimpft.

Italiens Regierung will den Corona-Notstand bis zum 30. April verlängern. Diese Maßnahme ist in einem Paket mit Anti-Covid-Vorlagen enthalten, das die Regierung am Mittwochabend verabschiedet hat. Die neuen Vorgaben treten am Samstag in Kraft.

apa