Sonntag, 22. November 2020

5226 Neuinfektionen und 60 weitere Tote in Österreich

Innerhalb von 24 Stunden sind in Österreich 5226 Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Das waren wie üblich an einem Sonntag deutlich weniger als an den Vortagen, allerdings laut Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) ein dramatisch hoher Wert für einen Sonntag. Die Zahl der Toten lag mit 60 klar unter den dreistelligen Opferzahlen von Freitag und Samstag. Die Belegung auf den Normal- und Intensivstationen der Spitäler ging ebenfalls leicht zurück.

Das Abstandhalten funktioniert weiterhin nicht wie es sollte.
Das Abstandhalten funktioniert weiterhin nicht wie es sollte. - Foto: © HARALD SCHNEIDER
5226 Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden seien ein dramatisch hoher Wert für einen Sonntag, betonte Gesundheitsminister Anschober in einer Aussendung. Erfreulich sei, dass nach Wochen des starken Anstiegs die Hospitalisierungszahlen erstmals leicht auf 4.458 sanken, darunter die Schwerkranken in Intensivbetreuung um 14 auf 683. Die Zahl der neuen Todesfälle sei mit 60 weiterhin sehr hoch.

„Ganz offensichtlich ist mit dem Teil-Lockdown, der vor zweieinhalb Wochen begonnen hat, zwar eine Stabilisierung (auf dramatisch hohem Niveau), aber keine wesentliche Absenkung der Neuinfektionen entstanden“, erläuterte Anschober. Der harte Lockdown könne indes am sechsten Tag noch nicht wirken. „Gegen Ende der kommenden Woche muss es jedoch klare Verringerungen der Neuinfektionen geben“, betonte er. „Alles was jetzt nicht wirklich an Kontakten sein muss, sollte von uns allen unterlassen werden.“

Am Sonntagvormittag waren 4.458 Covid-19-Kranke in Spitalsbehandlung, 139 weniger als am Vortag. Davon wurden 683 Betroffene intensivmedizinisch betreut, ein Rückgang um 14 Patienten. Dennoch befanden sich in den Normalbereichen noch 280 und auf den Intensivstationen 84 Infizierte mehr als am Sonntag vor einer Woche.

Zudem gab es in den vergangenen 7 Tagen im Schnitt rund 80 Corona-Tote pro Tag in Österreich. Inklusive der weiteren 60 Opfer seit dem Vortag sind bisher 388 Infizierte gestorben. Die Zahl der aktiven Fälle sank immerhin im Tagesvergleich um 1343 sowie im Wochenvergleich um 130 Betroffene auf einen Wert von 75.540.

Die 5226 Neuinfektionen verteilen sich auf die Bundesländer mit 169 im Burgenland, 586 in Kärnten, 914 in Niederösterreich und 928 in Oberösterreich. Aus Salzburg wurden 496 positive Tests gemeldet, aus der Steiermark 632, aus Tirol 575 sowie 441 aus Vorarlberg und 485 aus Wien.

apa