Freitag, 23. Juni 2017

6-jähriges Kind stirbt in Monza an Masern

Es dürfte die ohnehin schon angespannte Impfdebatte in Italien weiter anfeuern: Am Donnerstagvormittag ist in Monza ein 6-jähriger Junge an Masern gestorben. Seine älteren Geschwister hatten ihn angesteckt. Sie sollen nicht geimpft gewesen sein.

Der Junge befand sich bereits seit 15. März zur Behandlung seiner Leukämie-Erkrankung im San-Gerardo-Krankenhaus in Monza.
Der Junge befand sich bereits seit 15. März zur Behandlung seiner Leukämie-Erkrankung im San-Gerardo-Krankenhaus in Monza. - Foto: © shutterstock

stol