Sonntag, 18. April 2021

Prozess gegen Hitlers „Spediteur des Todes“: Der Ankläger erinnert sich

Es war einer der spektakulärsten Prozesse der Geschichte. Nach der waghalsigen Entführung des Naziverbrechers Adolf Eichmann (1906-1962) aus Argentinien stellte Israel ihn 1961 vor Gericht. Was die Opfer während der Verhandlungen erzählten, verfolgt einen Zeitzeugen auch noch 60 Jahre danach.

Am Ende das Todesurteil: Chefankläger Gabriel Bach (links) und im Hintergrund Adolf Eichmann, Hitlers „Spediteur des Todes“, beim Prozess vor 60 Jahren in Jerusalem.
Am Ende das Todesurteil: Chefankläger Gabriel Bach (links) und im Hintergrund Adolf Eichmann, Hitlers „Spediteur des Todes“, beim Prozess vor 60 Jahren in Jerusalem. - Foto: © ukn

Vor allem die Aussage eines KZ-Überlebenden kann der heute 94 Jahre alte Gabriel Bach bis heute nicht vergessen.

s+

Alle Meldungen zu: