Montag, 11. Juli 2016

62-Jähriger zündet sich am Frankfurter Hauptbahnhof an

Ein Mann hat sich am Montag auf dem Vorplatz des Frankfurter Hauptbahnhofs selbst angezündet. Obwohl sich mehrere Passanten geistesgegenwärtig auf den 62-Jährigen gestürzt und die Flammen erstickt haben, hat er schwerste Verbrennungen erlitten.

Laut Polizei soll es sich bei der Selbstentzündung um einen Suizidversuch handeln.
Laut Polizei soll es sich bei der Selbstentzündung um einen Suizidversuch handeln. - Foto: © shutterstock

Er wurde in eine Spezialklinik nach Offenbach gebracht. Auch einer der Retter zog sich Brandwunden zu und kam ins Krankenhaus. Die Hintergründe blieben zunächst unklar.

Hunderte wurden Zeugen des Vorfalls. Politische Parolen habe der Mann nicht gerufen, sagte ein Polizeisprecher. Daher gingen die Ermittler zunächst von einem Suizidversuch aus.

dpa

stol