Dienstag, 06. März 2018

62.000 Zigaretten geschmuggelt: Vier Festnahmen

Vier Mitglieder einer organisierten Bande sind am Dienstag Polizei und Zollfahndern in Hamburg sowie im Tiroler Oberland wegen mutmaßlichen Handels mit unversteuerten Schmuggelzigaretten ins Netz gegangen. In Hamburg wurden im Zuge eines Großeinsatzes drei Tatverdächtige festgenommen, in Nordtirol einer.

Foto: APA/DPA
Foto: APA/DPA

Bei den Durchsuchungen in elf Wohnungen und Geschäftsräumen in Hamburg wurden rund 62.000 Stück Zigaretten und 7.000 Euro Bargeld sichergestellt. Zudem beschlagnahmten die Fahnder eine scharfe Schusswaffe des Kalibers 45 mit 50 Schuss Munition. Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts der gewerbsmäßigen Hehlerei und des Einfuhrschmuggels von Zigaretten aus Weißrussland, hieß es. Die weiteren Ermittlungen der Hamburger Zollfahndung im Auftrag der Staatsanwaltschaft dauerten noch an.

Bei dem in Tirol im Zuge einer Hausdurchsuchung festgenommenen Tatverdächtigen handelt es sich indes um einen 37-jährigen deutschen Staatsbürger mit russischem Hintergrund, sagte ein Zollbeamter der APA. Der Mann soll nach Deutschland ausgeliefert werden. Bei der Hausdurchsuchung seien Beweismittel sichergestellt worden – Zigaretten, Geld oder Waffen hatte der Verdächtige jedoch nicht bei sich. Nach dem Deutschen war mit einem Europäischen Haftbefehl gesucht worden.

apa

stol