Freitag, 25. September 2020

684 Corona-Neuinfektionen in Österreich

Am Freitag sind in Österreich binnen 24 Stunden 684 SARS-CoV-2-Neuinfektionen gemeldet worden. Somit stieg die Zahl der aktiven Fälle auf 8413.

Erstmals wurden in Österreich mehr als 20.000 Tests innerhalb von 24 Stunden eingemeldet.
Erstmals wurden in Österreich mehr als 20.000 Tests innerhalb von 24 Stunden eingemeldet. - Foto: © ROBERT JAEGER
Österreichs Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) sprach von einer „Stabilisierung auf einem zu hohen Niveau“. Das seien „zu hohe Werte für diesen Zeitpunkt, aber nicht mehr diese Zuwächse, die wir bis 17., 18. September hatten“, so Anschober. Zudem appellierte er an die Nutzung der Corona-App des Roten Kreuzes.

Anschober erwartet, dass sich ab Anfang Oktober die verschärften Maßnahmen in den Zahlen niederschlagen werden. Man solle „jetzt zur Corona-App des Roten Kreuzes zu greifen“.

Nach einer „etwas unglücklichen Debatte“ über die App hoffe man, nun damit „in die Breite“ gehen zu können. Über die Corona-Ampel, die sich in der zweiten Entwicklungsstufe befinde, sagte Anschober: „Die Risikoanalyse funktioniert hervorragend.“

Einen deutlichen Rückgang gab es bei Patienten im Spital - von 463 am Donnerstag auf 411 am Freitag. Allerdings wies die Statistik drei Tote mehr auf - insgesamt 786 Covid-19-Patienten sind seit Beginn der Pandemie gestorben. Erstmals wurden innerhalb von 24 Stunden mehr als 20.000 Tests eingemeldet. Bisher gab es in Österreich 41.500 positive Testergebnisse.

apa

Schlagwörter: