Donnerstag, 30. Juli 2020

Sextner Rotwand: Pfarrer stürzt 70 Meter in den Tod

In Sexten hat sich am Donnerstag bei den Rotwandköpfen ein Bergunfall ereignet. Dabei stürzte ein 78-jähriger Geistlicher aus Österreich in den Tod.

Über die Rotwandköpfe (rechte Bildseite) erreicht man den Einstieg zum Klettersteig auf die Rotwandspitze (links). Dort kam es zu dem tödlichen Unfall.
Badge Local
Über die Rotwandköpfe (rechte Bildseite) erreicht man den Einstieg zum Klettersteig auf die Rotwandspitze (links). Dort kam es zu dem tödlichen Unfall. - Foto: © shutterstock
Der tragische Freizeitunfall ereignete sich gegen 11.15 Uhr unterhalb des Klettersteigs, der zur Rotwandspitze führt.

Ein 78-jähriger Pfarrer aus Österreich – und erfahrener Alpinist – war mit einer Begleitperson auf dem Weg mit der Markierung 100 entlang der Rotwandköpfe, der zum Einstieg führt, unterwegs.

An einer ausgesetzten Stelle kam es dann zum tragische Unglück: Aus nicht bekannten Gründen rutschte der Mann auf etwa 2000 Metern ab und stürzte rund 70 Meter eine steinige Rinne hinab.

Sofort entsandte die Notrufzentrale 112 den Notarzthubschrauber Pelikan 2 sowie die Bergrettung von Sexten, die sich ebenfalls sofort auf den Weg machte.

Die Einsatzkräfte konnten jedoch nichts mehr für den Mann tun: Er war vermutlich auf der Stelle tot.

Der Leichnam wurde geborgen und in die Leichenkapelle von Sexten gebracht.

Die Finanzpolizei von Winnebach hat die Ermittlungen aufgenommen.

stol