Sonntag, 07. März 2021

84 Prozent der Schwazer wollen Sonder-Impfung wahrnehmen

42.000 von 50.000 infrage kommenden Bewohnern des Bezirkes Schwaz haben sich bis Sonntagmittag für eine Impfung mit der von der EU zur Verfügung gestellten Sondertranche des Impfstoffes von Biontech/Pfizer angemeldet. 27.000 Anmeldungen gingen allein in den vergangenen 4 Tagen ein, informierte das Bundesland Tirol. Anmeldungen sind noch bis Montag (8. März), 20.00 Uhr, möglich. Bezirkshauptmann Michael Brandl rief dazu auf, das Angebot in Anspruch zu nehmen.

Der besonders betroffene Tiroler Bezirk will schnell handeln.
Der besonders betroffene Tiroler Bezirk will schnell handeln. - Foto: © APA (EXPA/JFK) / EXPA/JFK
Der besonders stark von der südafrikanischen Coronavirus-Variante betroffene Tiroler Bezirk Schwaz soll ab Donnerstag, 11. März, mit dem Impfstoff von Biontech/Pfizer durchgeimpft werden. Dazu werden 100.000 Impfdosen (jeweils 50.000 für die erste und zweite Teilimpfung) des Herstellers aus dem EU-Kontingent vorgezogen. Das Projekt soll national und international von Wissenschaftern begleitet werden und neue Erkenntnisse zur Wirksamkeit des Impfstoffes bei der Südafrika-Mutation bringen.

Impfberechtigt sind alle Personen ab 16 Jahren, die ihren Hauptwohnsitz zum Stichtag 2. März 2021 im Bezirk Schwaz haben. Die 42.000 bereits angemeldeten Personen erhielten gerade nach und nach Information zu den ihnen zugeteilten Impfzeitpunkten und Impforten.



apa