Donnerstag, 20. August 2020

845 Neuinfizierte in Italien: So viele gab es seit dem Lockdown nicht

Die Zahl der Coronavirus-Neuinfizierten ist in Italien in den vergangenen 24 Stunden stark gestiegen. Von Mittwoch auf Donnerstag wurden 845 neue Ansteckungen bei 77.442 Tests innerhalb von 24 Stunden gemeldet – nach 642 am Vortag. So viele Neuinfektionen gab es seit dem Lockdown, genauer gesagt seit dem 16. Mai nicht. Das durchschnittliche Alter der Neuinfizierten in der vergangenen Woche liegt bei nur 30 Jahren.

845  Neuinfektionen in Italien. Im Bild: Corona-Tests in Turin.
845 Neuinfektionen in Italien. Im Bild: Corona-Tests in Turin. - Foto: © ANSA / Tino Romano
6 Menschen starben in den vergangenen 24 Stunden nach der Infektion mit SARS-CoV-2, am Vortag waren es 7 gewesen.

Die meisten Neuinfektionen gab es mit 159 im Veneto, dann folgt die Lombardei, dem Zentrum des Corona-Ausbruchs in Italien, mit 154 Neuinfizierten, und das Latium mit 115. In Südtirol stieg die Zahl der Neuinfektionen in den vergangenen 24 Stunden ebenfalls sprunghaft auf 21 an. Keine Region blieb, wie bereits am Mittwoch, ohne Neuinfektion.

35.418 Menschen sind seit Ausbruch der Pandemie am 20. Februar mit oder am Coronavirus in Italien gestorben.

Die Zahl der noch aktiv Infizierten liegt bei 16.014, jene der in Spitälern behandelten Covid-19-Patienten stieg von 866 auf 883. Auf der Intensivstation befinden 68 Patienten, am Vortag waren es 66. In Heimquarantäne sind 15.063 Menschen. Die Zahl der offiziell genesenen Corona-Infizierten stieg auf 204.686.

ansa/apa/stol