Sonntag, 16. Dezember 2018

9 Tote in Ankara: Weichenstellen „möglicherweise vergessen“

Das Zugsunglück am Rand der türkischen Hauptstadt Ankara, bei dem 9 Menschen getötet wurden, ist möglicherweise auf menschliches Versagen zurückzuführen.

Bei dem Zugunglück starben 9 Menschen - darunter auch der Lokführer.
Bei dem Zugunglück starben 9 Menschen - darunter auch der Lokführer. - Foto: © APA/AFP

In einem Bericht der Zeitung „Hürriyet“ vom Wochenende hieß es unter Berufung auf Einvernahmeprotokolle der Polizei, ein Weichensteller habe zugegeben, „möglicherweise vergessen“ zu haben, nach dem ersten Zug die Weichen für den folgenden umzustellen.

Die Frontalkollision eines Hochgeschwindigkeitszugs mit einer Lokomotive hat sich am Donnerstag ereignet.

Nach dem Zusammenstoß entgleisten Teile des Zugs krachten gegen eine Überführung. Deren Metall-Konstruktion stürzte auf zwei der Waggons. Noch am selben Tag wurden der Weichensteller, ein Kontrolleur und ein Fahrdienstleiter festgenommen.

apa/dpa

stol