Sonntag, 19. April 2020

94 Prozent der Neuinfizierten in Italien in Lombardei

94 Prozent der neuen SARS-CoV-2-Infizierten, die am Samstag italienweit gemeldet worden sind, konzentrieren sich in der Lombardei, der am stärksten vom Coronavirus betroffenen Region. Dies geht aus Angaben des Zivilschutzes hervor.

Die Region Lombardei ist der Corona-Hotspot in Italien.
Die Region Lombardei ist der Corona-Hotspot in Italien. - Foto: © ANSA / Foto Ansa/Matteo Corner
In der Lombardei wurde am Samstag mit 199 Todesopfern die niedrigste Zahl von Toten im Zeitraum von 24 Stunden der vergangenen 6 Tage gemeldet. Am 12. April waren 110 Tote in der Lombardei verzeichnet worden. Der Trend dieser Woche gibt laut Experten Anlass zur Hoffnung.

80.031 Personen, 74 Prozent aller in Italien getesteten Patienten (107.771), befinden sich in Heimisolierung mit leichten Symptomen. Die Zahl der Menschen in Quarantäne daheim, die zum Großteil keine Symptome aufweisen, ist in den vergangenen Wochen ständig gewachsen.

Die Zahl der Patienten auf Italiens Intensivstationen sinkt weiter. Insgesamt 2733 Menschen brauchten zuletzt Intensivpflege, 79 weniger als am Freitag. 947 Menschen befanden in der Lombardei auf Intensivstationen, das sind 24 weniger als am Freitag. Damit reduziert sich der Druck auf die lombardischen Spitäler.

Alle Artikel sowie die Übersichtskarten der Lage in Südtirol, in Italien und weltweit mit allen aktuellen Zahlen in Sachen Coronavirus finden Sie hier.

dpa

Schlagwörter: