Donnerstag, 05. April 2018

A22: Auffahrunfall fordert Schwerstverletzten

Zu einem schweren Auffahrunfall ist es am Donnerstag auf der Südspur der A22 bei Kilometer 61 gekommen.

Die FFW Klausen stand im Einsatz.
Badge Local
Die FFW Klausen stand im Einsatz.

Bei Kilometer 61 befindet sich zur Zeit eine Baustelle. Bekanntlich kommt es dabei häufig zu gefährlichen Situationen. So auch am Donnerstag. Ein Pkw-Lenker übersah das Ende des Rückstaus von der Baustelle, prallte mit seinem Ford C-Max gegen 10 Uhr mit hoher Geschwindigkeit auf einen Lkw und rutschte mit der Frontpartie komplett unter den Sattelzug. 

iv>

Der Pkw-Fahrer wurde bei dem Unfall schwerstens verletzt. Das Weiße Kreuz Klausen mitsamt Notarzt kümmerte sich um den Mann, anschließend flog ihn der Rettungshubschrauber Aiut Alpin ins Bozner Krankenhaus.

Der ausländische Lenker des Sattelschleppers erlitt einen schweren Schock. 

Wie der Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Klausen, Markus Mitterrutzner, gegenüber STOL erklärt, sei die Südspur der Autobahn A22 zur Stunde komplett gesperrt. Die Wehrmänner seien noch mit den Aufräumarbeiten beschäftigt. Auf der Strecke haben sich rund 6 Kilometer Stau gebildet. 

Im Einsatz stand auch die Berufsfeuerwehr und die Autobahnpolizei.

stol/vs

stol