Samstag, 02. Februar 2019

A22 gesperrt: Fahrt über den Brenner nicht mehr möglich

Die heftigen Schneefälle haben zu mehreren gesperrten Straßen in der Gegend um Sterzing geführt.

Nichts geht mehr auf der A22. - Foto: Ansa
Badge Local
Nichts geht mehr auf der A22. - Foto: Ansa

Schon in den Nachtstunden war die A22 zwischen Sterzing und dem Brenner zum Teil nicht mehr passierbar. Auch die Bundesstraße zwischen Sterzing und dem Brenner war gesperrt worden. Am Samstagvormittag wurde die Autobahn schließlich ab Klausen in Richtung Norden gesperrt.

Berufsfeuerwehr: „A22 vermeiden“

Gegen 10.30 Uhr dann wurde die A22 von Sterzing bis Brenner in beide Fahrtrichtungen gesperrt, womit eine Überfahrt über den Brenner derzeit nicht mehr möglich ist. In diesem Abschnitt ging Medienberichten zufolge nach der Sperre eine Lawine ab.

Touristen: Abreise nach Norden verschieben

Die Berufsfeuerwehr, die durch das Lagezentrum Bozen den landesweiten Überblick hat, sieht jedoch bereits Besserungen im Verkehr. Durch die Zusammenarbeit zwischen Straßenpolizei, Feuerwehr, A22 und Straßendienst wird der Verkehr bald erleichtert und das Reisen wieder möglich.

Dennoch empfiehlt die Berufsfeuerwehr vor allem Touristen im Pustertal und anderen Seitentälern, ihre Abreise auf einen späteren Zeitpunkt zu verschieben.

Lkw und Fahrzeuge stundenlang auf A22 blockiert - Keine Schneeketten

Zahlreiche Lkw und andere Verkehrsteilnehmer mussten seit den Nachtstunden und auch am Vormittag stundenlang auf der Autobahn ausharren, da die Schneemassen ein Vorankommen nicht möglich machten.

Wie die Berufsfeuerwehr Bozen mitteilt, kamen mehrere Lkw ins Rutschen und blockierten die A22, weil die Fahrer ohne Schneeketten unterwegs waren. So wurde auch die Durchfahrt der Einsatzkräfte erschwert.

In Brixen und Klausen werden die Lkw nun blockiert und auf die Südspur der A22 in Richtung Bozen umgeleitet. Dort werden sie dann auf Parkplätze gelotst, wo sie warten sollen, bis sich die Situation beruhigt hat. Schon am Samstagvormittag warteten zahlreiche abseits der Autobahn auf deren Räumung. Bei der Ausfahrt in Bozen Süd in Richtung Zentrum etwa reihte sich ein Lkw nach den anderen.

Manche nahmen das Warten auf der Autobahn auch mit Humor und posteten Fotos auf der Facebook-Seite der Verkehrsmeldezentrale.

Auf der Nordspur der A22 kam es am Samstagvormittag zwischen Bozen Nord und Klausen zu rund 4 Kilometern Stau, auf der Südspur zwischen Brenner und Sterzing ebenfalls zu 4 Kilometern.

Lawine verlegt Brennerstaatsstraße bei Gossensaß

Ein Lawinen ist auf die Brennerstaatsstraße oberhalb von Gossensaß abgegangen. Glücklicherweise wurden keine Fahrzeuge oder Personen verschüttet, da die Straße frühzeitig gesperrt wurde. Im Einsatz stand die Freiwillige Feuerwehr Gossensaß. Sie hatte sich bereits in der Nacht um mehrere Lkws gekümmert, die im Schnee feststeckten.  

Bahnverkehr: Ausfälle und Verspätungen

Auch im Bahnverkehr gab es am Samstag erhebliche Verzögerungen und Zugausfälle. Ausnahme ist die Vinschger Bahn, die regulär fährt.

Aufgrund der kritischen Situation auf vielen Straßen kann kein Schienenersatzdienst mit Bussen eingerichtet werden, Verzögerungen sind auch bei den öffentlichen Busdiensten nicht auszuschließen. 

Auch am Sonntag ist laut Berufsfeuerwehr noch mit Einschränkungen im Bahnverkehr sowie insgesamt im öffentlichen Nahverkehr zu rechnen.

Straßendienst im Dauereinsatz

450 Straßenwärter des Straßendiensts haben diese Nacht auf den Straßen gearbeitet. 220 Schneeräumfahrzeuge des Straßendiensts waren im Einsatz. 2500 Tonnen Salz wurden gestreut, um Eisbildung auf den Straßen zu verhindern. 586 Straßenwärter und Mitarbeiter des Straßendienstes waren in der vergangenen Nacht auf den Südtiroler Straßen im Einsatz.

stol

stol