Dienstag, 08. Juni 2021

Meraner stirbt bei Motorradunfall auf A22

Zu einem tödlichen Verkehrsunfall ist es am späten Dienstagnachmittag auf der Brennerautobahn auf der Höhe der Laimburg gekommen. Der 35-jährige Francesco Severino aus Meran verlor dabei sein Leben, eine zweite Person, eine Südtirolerin, wurde schwerst verletzt. Sie wurde vom Notarzthubschrauber Pelikan 1 in Bozner Krankenhaus gebracht.

Dramatische Szenen haben sich am Dienstagnachmittag auf der Brennerautobahn bei Pfatten abgespielt: Ein 36-jähriger Motorradfahrer starb, eine 20-jährige Motorrad-Lenkerin wurde schwer verletzt.
Badge Local
Dramatische Szenen haben sich am Dienstagnachmittag auf der Brennerautobahn bei Pfatten abgespielt: Ein 36-jähriger Motorradfahrer starb, eine 20-jährige Motorrad-Lenkerin wurde schwer verletzt. - Foto: © DLife
2 Motorräder und ein Lieferwagen waren in den Unfall verwickelt, der sich gegen 16.40 Uhr bei Kilometer 96 ereignete. Der 35-jährige Motorradfahrer und eine 21-jährige Frau aus Südtirol stießen in einem Gegenverkehrsbereich mit einem Kleintransporter zusammen, wobei Francesco Severino aufgrund der Wucht des Zusammenpralls auf der Stelle tot war. Severino war als freiwilliger Mitarbeiter sowohl für das Weiße als auch das Rote Kreuz in Meran tätig.

Die Frau – ebenfalls eine Motorradfahrerin – zog sich bei dem Zusammenprall schwerste Verletzungen zu. Die Rettungskräfte nahmen die Erstversorgung vor. Anschließend wurde die Frau ins Bozner Krankenhaus gebracht.

Vor Ort waren der Notarzt, der Notarzthubschrauber Pelikan 1, das Weiße Kreuz Unterland, die Autobahnpolizei und die Freiwillige Feuerwehr. Die Autobahnpolizei von Sterzing ermittelt den Unfallhergang.

Während des Rettungseinsatzes musste die Südspur der A22 gesperrt werden. In Fahrtrichtung Süden wurde zudem die Autobahn-Einfahrt Bozen-Süd zeitweise gesperrt und die Ausfahrt Bozen-Süd war für die nach Süden fahrenden Verkehrsteilnehmer obligatorisch. Auch in Richtung Norden staute der Verkehr zwischen Neumarkt und Bozen Süd rund 4 Kilometer zurück. Erst am Abend löste sich der Stau auf.

Der Gegenverkehrsbereich war erst am Montag eingerichtet worden. Zur Durchführung der Arbeiten zur Erneuerung des Autobahnbelags und der Arbeiten für die Wiederherstellung der Bodenmarkierung wurde die Südspur bis Freitag, 11. Juni, vom Kilometer 96+550 bis zum Kilometer 101+050 gesperrt.

Der Verkehr wird dabei über die Gegenfahrbahn (2 Spuren nach Norden, eine Spur nach Süden) geleitet.

stol/dol

Alle Meldungen zu: