Mittwoch, 09. Juni 2021

Ab Donnerstag startet der Aiut Alpin in die Sommersaison

Am Donnerstag nimmt der Rettungshubschrauber Aiut Alpin Dolomites seine Sommertätigkeit auf.

Er fliegt wieder: Der Rettungshubschrauber Aiut Alpin Dolomites.
Er fliegt wieder: Der Rettungshubschrauber Aiut Alpin Dolomites. - Foto: © Aiut Alpin Dolomites
Die freiwillige Berg-Flugrettung wird von den Männern der angegliederten Ortsstellen in Zusammenarbeit mit der Landesflugrettung der Provinz Bozen HELI und der Notrufzentrale 112 verrichtet.

Der Dienst wird, wie auch im Winter und in Absprache mit der Landesnotrufzentrale, von 8.00 bis 20.00 Uhr garantiert, in den Sommermonaten und im Wechsel mit den anderen Rettungshubschraubern zeitweise auch von 7.00 bis 23.00 Uhr ausgedehnt.

Folgende Mannschaften sind dem Aiut Alpin Dolomites angegliedert: Gröden, Alta Badia, Wengen, St. Vigil Enneberg, St. Martin in Thurn, Villnöss, Tiers, Seis, Sexten, Fassatal, Moena, Fleimstal, S. Martino di Castrozza, Fiera di Primiero, Cortina d’Ampezzo und Livinallongo/Fodóm.

Alle Bergrettungsmänner sind geprüfte Berg- und Flugretter. Die Rettungsmannschaften bestehen weiters aus Flughelfern und Windenmännern.

Sie alle verrichten ihren Bereitschaftsdienst beim Helikopter-Stützpunkt in Pontives am Eingang des Grödnertales.

Aiut Alpin Dolomites versieht seinen Dienst vorwiegend im ladinischen Dolomitengebiet der Provinzen Bozen, Trient und Belluno, aber auch überall dort, wo er von der Landesnotrufzentrale 112 angefordert wird.

stol