Freitag, 25. November 2016

Ab nächstem Jahr nur noch die 112

Wie schon in anderen Ländern und auch in den meisten Regionen Italiens, wird 2017 auch in Südtirol die einheitliche Notrufnummer 112 eingeführt. Die Telefonnummer 112 wird die Notrufnummer 118 vollständig ersetzen.

Die einheitliche Notrufnummer 112 soll 2017 in Südtirol eingeführt werden.
Badge Local
Die einheitliche Notrufnummer 112 soll 2017 in Südtirol eingeführt werden. - Foto: © shutterstock

Nummer-Verwechslungen, wie sie jetzt oft bei provinzfremden Personen stattfinden, sollen so nicht mehr möglich sein. Die Vorbereitungsarbeiten für die Umstellung laufen auf Hochtouren.

Thomas Schael, Generaldirektor des Sanitätsbetriebs, besuchte am Donnerstag im Auftrag des Gesundheitsressorts das Trentiner Zivilschutzzentrum und die Notrufzentrale Trient, um mögliche Synergien auszuloten.

Am Besuch in Trient nahmen auch der geschäftsführende Sanitätsdirektor Roland Döcker, der Primar des Südtiroler 118er-Dienstes, Manfred Brandstätter, und Koordinator Paolo Berenzi teil. Durch das Zivilschutzzentrum in Trient führte die Leiterin Luisa Zappini, begleitet von Generaldirektor Paolo Bordon und Sanitätsdirektor Claudio Dario.

Das Trentino hat bereits die Voraussetzungen für zehn bis 15 neue Arbeitsplätze geschaffen. Außerdem wurde ein eigener Krisenraum eingerichtet. Auch standen bereits Schulungen der Mitarbeiter statt und Ablaufprotokolle wurden festgelegt.

Laut einer Mitteilung des Sanitätsbetriebs wurde sondiert, inwiefern Südtirol das bestehende Know-how und eventuelle Ressourcen der Nachbarn mitnutzen könne. Besonders diskutiert wurde die Überlegung, ob künftige Nachtflugeinsätze gemeinsam organisiert werden können.

stol

stol