Dienstag, 16. Februar 2021

Ab Samstag bekommen die Lehrer ihren Piks

Am kommenden Wochenende sollen die ersten Südtiroler Lehrer ihre Impf-Dosis erhalten: Geimpft wird mit dem Wirkstoff von AstraZeneca. Dieser ist für alle, die älter als 55 Jahre sind, nicht empfohlen. Darum kommen nun Jüngere an die Reihe.

Weil der Wirkstoff von AstraZeneca für Senioren nicht empfohlen ist, kommen nun schon Jüngere zum Zug: Am Wochenende sind die Lehrer und Kindergärtner dran.
Badge Local
Weil der Wirkstoff von AstraZeneca für Senioren nicht empfohlen ist, kommen nun schon Jüngere zum Zug: Am Wochenende sind die Lehrer und Kindergärtner dran. - Foto: © ANSA / Alessandro Di Marco / Z63
Das Schul- und Kindergartenpersonal, 55-jährig oder jünger, wird ab Samstag, 20. Februar, gegen das Coronavirus geimpft. Ältere müssen noch etwas Geduld haben, bis genügend BioNTech/Pfizer-Impfampullen zur Verfügung stehen.

Impfen lassen können sich das pädagogische Personal der Kindergärten, das unterrichtende und nicht unterrichtende Personal der Grund-, Mittel- und Oberschulen, der Berufs- und Musikschulen, der Privatschulen und anerkannten Schulen, das sozialpädagogische Personal, das angestellte Reinigungspersonal sowie das Küchen- und Heimpersonal, teilt die Landespresseagentur mit.

Info-Webinar morgen um 17 Uhr

Um das Kindergarten- und Schulpersonal im Vorfeld über die Impfungen zu informieren, findet am Mittwoch, 17. Februar, um 17 Uhr ein Webinar statt. Referentinnen sind die Fachärztin für Hygiene, Silvia Spertini, vom Betrieblichen Dienst für Hygiene und Öffentliche Gesundheit und die Primaria der Abteilung Infektionskrankheiten am Landeskrankenhaus Bozen, Elke Maria Erne.

stol

Alle Meldungen zu: