Mittwoch, 27. März 2019

Abbau der Hochspannungsleitungen wird konkret

Das vom Landeshauptmann Arno Kompatscher mit dem staatlichen Hochspannungsnetzbetreiber Terna vereinbarte Großprojekt zum Abbau von 4 der 6 Hochspannungsleitungen im Eisacktal geht in die konkrete Phase: Am Dienstag haben Führungskräfte und Fachleute von Terna im Landhaus 1 in Bozen in Anwesenheit der Bürgermeister des Eisacktals die Machbarkeitsstudie für das Projekt vorgestellt. Es baut auf das Abkommen auf, das Land, Terna und der Schienennetzbetreiber RFI vor knapp einem Jahr unterzeichnet haben.

Die Neuorganisation der Elektroinfrastruktur im Eisacktal sieht im Sinne der vorgestellten Machbarkeitsstudie eine große Bereinigung der Hochspannungsleitungen im Eisacktal und insbesondere im Brixner Raum vor.
Badge Local
Die Neuorganisation der Elektroinfrastruktur im Eisacktal sieht im Sinne der vorgestellten Machbarkeitsstudie eine große Bereinigung der Hochspannungsleitungen im Eisacktal und insbesondere im Brixner Raum vor. - Foto: © D

stol