Mittwoch, 15. April 2015

Abgängiger Tiroler: LKA sucht Begleiter per Haftbefehl

Im Fall eines abgängigen Tirolers (59) suchen die Ermittler des Landeskriminalamtes jetzt per Haftbefehl nach einem 43-jährigen gebürtigen Deutschen mit italienischer Staatsbürgerschaft. Das angebliche Fluchtauto wurde in Bozen gestohlen.

Der 59-Jährige Tiroler Helmut Herburger wird weiter vermisst.
Der 59-Jährige Tiroler Helmut Herburger wird weiter vermisst. - Foto: © STOL

Der Mann war als Letzter mit dem Verschwundenen Helmut Herburger aus Innsbruck unterwegs gewesen.

„Jetzt ist er offenbar untergetaucht“, sagte LKA-Chef Walter Pupp der APA und bestätigte damit einen Bericht der „Tiroler Tageszeitung“.

„Die Gesamtsituation des Verschwindens ist mehr als bedenklich“, sagte Pupp am Mittwoch. Der 59-Jährige war Ende März zum letzten Mal gesehen worden (STOL hat berichtet). Seit damals ist auch sein Handy ausgeschaltet. Bald nach dem Verschwinden des Tirolers geriet der 43-Jährige ins Visier der Ermittler.

Er sei bei einem Fest im Schrebergarten des 59-Jährigen gewesen und mit ihm des Öfteren durch Lokale gezogen.

 

Mit diesem Auto soll der Gesuchte unterwegs sein. Foto: LKA Tirol

 

Der Deutsche soll zuletzt in Südtirol gelebt und gearbeitet haben. Er blieb trotz zweier Zeugenaufrufe bisher verschollen. Der auffallend große Mann mit markanten Tätowierungen an den Armen soll zuletzt mit einem bereits am 9. Februar in Bozen gestohlenen Opel Corsa mit dem italienischen Kennzeichen „CM 805 TY“ unterwegs gewesen sein.

apa/stol

stol