Freitag, 20. Juli 2018

Abkühlung nach Rekordtemperaturen

Am gestrigen Donnerstag haben wir den Hitzerekord für den bisherigen Sommer erreicht: 35 Grad Celsius im Burggrafenamt, Etschtal und Bozen. Doch nun drückt der Juli auf die Bremse. Am Wochenende wird es unbeständig und die Temperaturen gehen leicht zurück. Landesmeteologe Dieter Peterlin zieht Bilanz und vergleicht im Gespräch mit STOL mit dem vergangenen Jahr: „Auch im vergangenen Jahr war es im Juli gewittrig und heiß.“

Der Sommer bremst am Wochenende - lässt sich aber nicht unterdrücken.
Badge Local
Der Sommer bremst am Wochenende - lässt sich aber nicht unterdrücken. - Foto: © shutterstock

Bereits am Freitagnachmittag und Abend kann es zu Regenschauern und Gewittern kommen, teilweise fallen sie voraussichtlich auch heftig aus. Aufgrund der zu erwartenden Gewitter ruft die Agentur für Bevölkerungsschutz die Aufmerksamkeitsstufe aus. 

Am Samstag ziehen den ganzen Tag über Gewitter durch und auch Hagel ist nicht ausgeschlossen: Ganz Südtirol ist davon gleichermaßen betroffen, so Peterlin im Gespräch. Verantwortlich dafür sind die hohen Temperaturen der vergangenen Tage – in den kommenden Tagen sinken die Werte leicht, aber es bleibt weiterhin schwül bei Temperaturen von bis zu 32 Grad Celsius am Freitag und unter 30 Grad Celsius am Samstag.

Aber der Sommer lässt sich nicht verdrängen: Die kommende Woche wird stabiler und erneut sehr heiß, weiß der Landesmeteorologe.

Im vergangenen Jahr war der Juli ähnlich wie heuer. Er war gewittrig und heiß – mit Höchstwerten von bis zu 35 Grad Celsius. Auch war er 2017 reich an Niederschlägen, mit 123 Millimeter in der Landeshauptstadt. Bis jetzt hatten wir im heurigen Juli vergleichsweise noch relativ wenig – mit 50 Millimetern Niederschlag. Zum Vergleich: Der Durchschnittsniederschlag ist für den Juli bei 94 Millimetern.

stol/ape

stol