Montag, 11. Januar 2021

Abschied von Agitu Gudeta – Heute beginnt ihre letzte Reise

Tief bewegt hat sich Trient von der allseits beliebten Ziegenhirtin Agitu Gudeta am Samstag verabschiedet. Ihre Geschwister begleiten sie am heutigen Montag auf ihrer allerletzten Reise – heim nach Addis Abeba. Dort soll am Samstag ein Staatsbegräbnis stattfinden.

So soll Agitu Gudeta in Erinnerung bleiben: Fröhlich lächelnd, ihrer Passion nachgehend.
Badge Local
So soll Agitu Gudeta in Erinnerung bleiben: Fröhlich lächelnd, ihrer Passion nachgehend. - Foto: © ANSA / FACEBOOK AZIENDA AGRICOLA "LA CA
Freunde und Menschen, die der Ziegenhirtin aus Äthiopien wohlgesonnen waren, haben am Samstag an der Trauerfeier teilgenommen.


Der Äthiopische Pfarrer von Rom, der Gudeta persönlich kennengelernt hatte, stand der Feier in Ge'ez, der Sprache, in der in Äthiopien kirchliche Feiern abgehalten werden, vor.

Trients Bürgermeister Franco Ianeselli erinnerte an Agitu als eine, „die versucht hat, unsere verkehrte Welt zu verbessern. Wir sind stolz, dass sie unter uns war, und wir werden ihr Projekt weiterführen, so wie sie es aufgeschrieben hat“, sagte er.

Bei einer Spendenaktion konnten insgesamt 100.000 Euro gesammelt werden.

An Agitu Gudeta erinnert in Trient eine rote Bank, die am S.-Maria-Platz im Stadtzentrum steht: Hier hatte sie jeden Donnerstag die Produkte ihres Betriebs verkauft.

Bis sie von ihrem Mitarbeiter kurz vor Neujahr brutal ermordet wurde.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Ihre Geschichte hat über Trient hinaus viele bewegt: Am Staatsbegräbnis in ihrer Heimat wird auch Staatspräsidentin Sahle-Work Zewde teilnehmen.

Auch in Bozen und in Bruneck wurde der Verstorbenen gedacht.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

d/stol

Schlagwörter: