Freitag, 27. September 2019

Absturz an der Katzenleiter: Bergrettung Meran im Einsatz

Am Freitag sind 2 deutsche Frauen in der Nähe auf der sogenannten Katzenleiter nahe Falzeben in Bergnot geraten. Die Meraner Bergrettung eilte ihnen zu Hilfe.

Genau bei der „Leiter“ stürzte die 72-jährige Hamburgerin R.K. über die Leiter ab. - Foto: BRD Meran
Badge Local
Genau bei der „Leiter“ stürzte die 72-jährige Hamburgerin R.K. über die Leiter ab. - Foto: BRD Meran

Es war gegen 14 Uhr, als zwei Frauen aus Hamburg von Falzeben (1609m) über den Weg Nummer 40, bekannt auch als Katzenleiter, zum Gasthof Gsteier (1372m) wanderten. Genau bei der „Leiter“ stürzte die 72-jährige Hamburgerin R.K. über die Leiter ab, blieb dabei aber glücklicherweise mit ihrem Fuß hängen. Wäre dies nicht geschehen, wäre sie vermutlich weiter abgestürzt. Ihre Begleiterin setzte umgehend den Notruf ab.

Die Bergrettung Meran eilte zum Einsatz und setzte sich mit der Wanderin in Kontakt. Zunächst wurde eine Mannschaft von Falzeben aus losgeschickt, welche die Frau erstversorgte und aus ihrer misslichen Lage befreite.

Foto: BRD Meran

Da die Abgestürzte starke Schmerzen hatte, wurde der Rettungshubschrauber Pelikan 1 angefordert. Den Notarzt zur Verunfallten zu bringen, erwies sich aber als äußerst schwierig. Die Unfallstelle befand sich nämlich genau zwischen einer Hochspannungsleitung und den Seilen der Seilbahn Meran 2000.

Nach der Schmerztherapie wurde die Patientin mit der Winde in den Hubschrauber gebracht und ins Meraner Krankenhaus geflogen. Die zurückgebliebene Freundin der Verletzten wurde von der Bergrettung Meran zum Gasthof Gsteier begleitet und von dort mit dem Einsatzwagen ins Tal gebracht.

Der Einsatz wurde nach ungefähr drei Stunden beendet.

stol

stol