Donnerstag, 24. September 2020

Achammer und Pfattens Bürgermeister ohne Maske: „Blöder Ausrutscher“

Die Freude in der SVP war riesig am Dienstag, als feststand, dass SVP-Kandidat Elmar Oberhofer in der mehrheitlich italienischsprachigen Gemeinde Pfatten zum Bürgermeister gewählt worden war. So groß, dass Landesrat Philipp Achammer nach Pfatten fuhr, um ihm persönlich zu gratulieren. In der Euphorie ist den beiden allerdings ein Fehler unterlaufen, was ein Foto beweist. Sowohl Achammer als auch Oberhofer sprechen von einem „blöden“ Ausrutscher.

Philipp Achammer und Elmar Oberhofer vergaßen in der Euphorie sowohl die Abstandsregeln als auch den Mund-Nasen-Schutz.
Badge Local
Philipp Achammer und Elmar Oberhofer vergaßen in der Euphorie sowohl die Abstandsregeln als auch den Mund-Nasen-Schutz. - Foto: © privat
Das Foto, das Achammer und Oberhofer ohne Mund-Nasen-Schutz und umarmt mit Handschlag zeigt, verbreitete sich in Windeseile in den sozialen Netzwerken.


Auf die vielen, teils bösen und aufgebrachten Reaktionen, reagierte Achammer am Mittwochabend mit folgenden Worten:

„Ich trage grundsätzlich immer Maske und das aus Überzeugung! Gestern ist mir bei meinem Besuch beim neuen Bürgermeister in Pfatten in der Euphorie des Wahlergebnisses in einem Moment der Unachtsamkeit ein Fehler passiert. Ich weiß, dass ich Vorbildwirkung habe und es gibt für mich dabei auch nichts schönzureden. Bitte macht es besser und achtet nach wie vor darauf, Abstand einzuhalten und Mund und Nase zu bedecken! So wie auch ich es nach diesem Fehler noch mehr tun werde...“

Und auch der frischgebackene Bürgermeister von Pfatten erklärt am Donnerstag gegenüber STOL:

„Es tut mir wirklich leid, dass das passiert ist. Auch ich respektiere grundsätzlich die Corona-Regeln. In der Euphorie des Wahlerfolges ist uns dieser blöde Ausrutscher leider passiert. Dass Philipp extra nach Pfatten gekommen ist, um mir zu gratulieren, war einfach eine große Freude. Ich habe ihn auch versucht zu erreichen, um mich zu entschuldigen, dass ich ihn in Schwierigkeit gebracht hab. Aber es war ein Ausrutscher und auch ich werde mich in Zukunft und so wie ich es normalerweise immer mache, an die Regeln halten.“


Oberhofer setzte sich, wie berichtet, bei der Bürgermeisterwahl mit 44,4 Prozent der Stimmen als deutschsprachiger Kandidat in der mehrheitlich italienischsprachigen Gemeinde Pfatten durch und trat damit die Nachfolge des scheidenden Bürgermeisters Alessandro Beati (Civica per Vadena) an, der die maximale Amtszeit erreicht hatte.

vs