Dienstag, 02. Mai 2017

Ältester Mensch der Welt (146) stirbt in Indonesien

Er war zum Zeitpunkt seines Todes der älteste Mensch der Welt: Mbah Ghoto (Opa Ghoto) wurde laut eigenen Angaben 146 Jahre alt.

Er war der älteste Mensch der Welt: Mbah Ghoto ist vor Kurzem im hohen Alter von 146 Jahren gestorben. - Foto: Screenshot/BBC
Er war der älteste Mensch der Welt: Mbah Ghoto ist vor Kurzem im hohen Alter von 146 Jahren gestorben. - Foto: Screenshot/BBC

Mbah Ghoto besaß Dokumente, die bewiesen, dass er im Dezember 1870 zur Welt kam. Da Indonesien jedoch erst 1900 begann, Geburten offiziell aufzuzeichnen, blieb er lange unter dem Radar der Öffentlichkeit.

Beamte bestätigten dem britischen Nachrichtendienst BBC jedoch, dass die Papiere gültig seien. 

Als Mbah Ghoto im April wegen seines hohen Alters ins Krankenhaus gebracht wurde, bestand er nach 6 Tagen darauf, nach Hause gebracht zu werden. Dort, so zitiert BBC einen Enkel, weigerte er sich bald zu essen und zu trinken, und starb schließlich Ende April in seinem Dorf in Zentraljava. 

Begrub 4 Frauen, 10 Geschwister und alle seine Kinder

Der Kettenraucher überlebte vier Ehefrauen, 10 Geschwister und alle seine Kinder. In seinem Dorf galt er als Held und erzählte zahlreiche Geschichten von den Kriegen gegen Japan und den holländischen Kolonialherren.

Opa Ghoto wurde am Montag beerdigt - in einem Grab, das er sich wenige Tage zuvor noch selbst ausgesucht hatte. Mit seinen 146 Jahren wurde Mbah Ghoto älter als Jeanne Calment, die zum Zeitpunkt ihres Todes 122 Jahre alt war und als ältester Mensch der Welt seit Aufzeichnung der Geburten gilt. 

Erst im April starb die Italienerin Emma Morano im Alter von 117, vor ihrem Tod der älteste noch lebende Mensch der Welt - dessen Geburt offiziell aufgezeichnet wurde.

stol/liz

stol