Montag, 16. August 2021

Ahrntal: Bevölkerung soll in den Häusern bleiben und Bäche meiden

Die Unwetter-Situation im Ahrntal hat sich am Montagabend zugespitzt – der Zivilschutzalarm wurde ausgelöst.

Die Ahr hat die Warnschwelle überschritten. Hier Aufnahmen aus Steinhaus. - Foto: © privat
Heftige Gewitter sorgten im Ahrntal für Chaos. Die Ahr bei Steinhaus hat die Warnschwelle überschritten. Der Pegel war innerhalb einer Stunde von 0,8 Meter auf 2,3 Meter gestiegen.

Der Zivilschutz hat daher für das Ahrntal kurz vor 20 Uhr eine Warnung herausgegeben. Die Menschen sollen in den Gebäuden bleiben und Bäche dringend meiden. Die Notrufnummer 112 soll nur in dringenden Notfällen gewählt werden.

Die Freiwilligen Feuerwehren von Steinhaus und St. Johann hatten jeweils über 30 Einsätze innerhalb kürzester Zeit abzuwickeln, vor allem aufgrund von Muren und Überschwemmungen. Sie wurden dabei von den Freiwilligen Feuerwehren Weißenbach, Sand in Taufers, Mühlen, Kematen, Uttenheim, St. Lorenzen, Stegen und Bruneck unterstützt. Mehrere Bagger standen für die Aufräumarbeiten im Einsatz.



Auch in höheren Lagen fielen die Unwetter teils heftig aus. Unter anderem kam es zu Hagelschauer. Hier Aufnahmen von der Kasseler Hütte im Tauferer Ahrntal.

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen



Bereits in Pflersch war eine Zivilschutzwarnung ausgerufen worden.

Auch in zahlreichen weiteren Teilen Südtirols kam es zu teils heftigen Unwettern.

stol

Alle Meldungen zu: