Mittwoch, 30. Mai 2018

Ahrntal: Ein Vermisster nach Kajakunfall

Im Ahrntal herrscht am Mittwochabend nach einem schweren Freizeitunfall Großalarm. Ein Kajakfahrer ist gegen 16.30 Uhr bei den Reinbach-Wasserfällen gekentert und wird seitdem vermisst. Die Suche läuft.

Die Feuerwehren suchen nach dem vermissten Mann. -Foto: mt
Badge Local
Die Feuerwehren suchen nach dem vermissten Mann. -Foto: mt

Die Kajak-Sportler aus Deutschland waren laut ersten Information zu dritt unterwegs. Bei dem tragischen Unglück, das sich bei den Reinbach-Wasserfällen im Tauferer Ahrntal ereignet hat, ist einer der Sportler gekentert und von den Wassermassen fortgespühlt worden. Sofort machte sich einer seiner Kameraden auf die Suche nach dem Verunglückten. Auch von ihm verlor sich daraufhin ebenfalls jede Spur. Es wurde befürchtet, dass auch er ins Wasser gefallen sein und sich verletzt haben könnte. Die dritte Person, eine Frau, schlug Alarm.

Großangelegte Suchaktion

Die großangelegte Suchaktion von Feuerwehr, Bergrettung und Wasserrettung entlang der Ahr läuft bereits seit dem späten Mittwochnachmittag und wurde bis nach Bruneck ausgedehnt. Im Einsatz steht auch die Notfallseelsorge.

Der zunächst ebenfalls vermisste Freund des Verunglückten konnte nach rund einer Stunde aufgefunden werden, er befand sich in einem verwirrtem Zustand, war aber unverletzt. Die Befürchtung, dass auch er von den Wassermassen verschluckt worden sein könnte, bestätigte sich glücklicherweise nicht.

Foto:mt

Kur zuvor war auch das Unglücks-Kajak entdeckt worden. Es befand sich im Bach unterhalb des „Toblhofes“, zwischen dem zweiten und dritten Reinbach-Wasserfall.

Vom Verunglückten fehlt aber auch nach mehreren Stunden intensiver Suche nach wie vor jede Spur. 

STOL hält sie auf dem Laufenden.

stol/vs

stol