Dienstag, 17. August 2021

Ahrntal: 76 Unwettereinsätze, Lage unter Kontrolle

Am Montag sorgten heftige Gewitter im Ahrntal für Chaos. Nun ist die Lage im Ahrntal unter Kontrolle. Am Dienstagvormittag werden sämtliche Einsatzstellen begutachtet.

Heftige Regenfälle sorgen im Ahrntal für zahlreiche Unwettereinsätze.
Badge Local
Heftige Regenfälle sorgen im Ahrntal für zahlreiche Unwettereinsätze. - Foto: © Freiwillige Feuerwehren des Ahrntales
Die Unwetter-Situation im Ahrntal hat sich am Montagabend zugespitzt – der Zivilschutzalarm wurde ausgelöst. Die Bevölkerung wurde dazu aufgerufen, in den Häusern zu bleiben und Bäche zu meiden.

Insgesamt galt es 76 Einsätze abzuarbeiten – alle sind noch im Gange.

Am Montag standen 165 Feuerwehrleute mit 21 Fahrzeugen der 5 Ortsfeuerwehren des Ahrntales im Einsatz. Und auch am heutigen Dienstag sind doch 70 Personen im Einsatz. Sie führen seit den frühen Morgenstunden Lokalaugenscheine, Pump- und Sicherungsarbeiten sowie Aufräumarbeiten durch.

Mittlerweile sind die Hauptverbindungen in das Ahrntal wieder frei befahrbar – sämtliche Bergstraßen sind aber nach wie vor gesperrt.

Auch in Pflersch sind die Einsatzkräfte am Dienstag im Dauereinsatz.



Ingesamt sind bei den Unwettern in der Gemeinde Ahrntal die 5 Ortsfeuerwehren von Prettau, Steinhaus, St. Johann, Luttach und Weißenbach im Einsatz. Unterstützt wurden diese von den
Feuerwehren Sand in Taufers, Mühlen in Taufers, Kematen, Uttenheim, Bruneck, Stegen und St. Lorenzen sowie der Bergrettung Ahrntal, der Agentur für Bevölkerungsschutz und mehreren Baggerunternehmen.

Die Ahr hatte am Montag die Warnschwelle überschritten. Hier Aufnahmen aus Steinhaus:

Einen Moment Bitte - das Video wird geladen

jot