Montag, 13. April 2020

Ahrntaler stirbt am Berg – Wanderer weigert sich, Hilfe zu leisten

Am Ostersonntag kurz nach 9 Uhr früh wurde die Bergrettung Ahrntal zu einem Einsatz am Wolfskofel gerufen. Eine Person hatte auf etwa 1800 Metern einen Kreislaufstillstand erlitten: Für den Ahrntaler kam jetzt Hilfe zu spät.

Für den Ahrntaler kam  jede Hilfe zu spät.
Badge Local
Für den Ahrntaler kam jede Hilfe zu spät. - Foto: © Bergrettung Ahrntal
Zeitgleich mit dem Rettungshubschrauber Pelikan 1 erreichte auch eine Bodenmannschaft den Unfallort.

Die Reanimationsversuche von Bergrettung und Notarztteam blieben erfolglos.

Der Leichnam des Ahrntalers wurde nach St. Johann geflogen.
Die Bergrettung begleitete den Sohn des Mannes zu Tal, der auch den Notruf absetzte und selbst Erste Hilfe leistete.

„Den Rettern berichtete der Sohn, dass ein anderer unbekannter Wanderer, der direkter Beobachter des Ereignisses war, und den er um Hilfe bat, diese verweigerte und sich einfach entfernte“, schreibt die Bergrettung in einer Zuschrift.


fm