Sonntag, 07. April 2019

Aiut Alpin bleibt für zwei Monate am Boden

Der Rettungshubschrauber des Aiut Alpin Dolomites hat am Sonntag seine Wintertätigkeit eingestellt, welche am 6. Dezember gestartet war. Im Auftrag der Landesnotrufzentrale wurden insgesamt 547 Einsätze abgearbeitet, davon 62 in der Dunkelheit mit Nachtsichtgeräten.

Badge Local
Foto: © D

In Südtirol wurden 523 Einsätze geflogen, im Trentino 9 und in der Provinz Belluno 15.   

Ein Großteil der Einsätze waren aufgrund von Unfällen auf Pisten nötig; 6 Mal hob der Aiut Alpin zu einem Lawineneinsatz ab.

Der Aiut Alpin kam unter anderem auch Personen mit medizinischen Problemen zu Hilfe, rückte zu Unfällen aus und unterstützte bodengebundene Blaulichtorganisationen bei Suchaktionen. 

20 Personen konnte die Mannschaft trotz ihres schnellen und professionellen Einsatzes nicht mehr helfen.

Seine Sommertätigkeit nimmt der in Pontives stationierte Rettungshubschrauber am 8. Juni auf.

stol

stol