Donnerstag, 12. Januar 2017

Aiut Alpin fliegt bald auch nachts

Der Rettungshubschrauber des Aiut Alpin Dolomites wird in demnächst auch nachts einsatzbereit sein. Kürzlich wurde grünes Licht für die Trainingsphase gegeben.

Künftig kann die Mannschaft des Aiut Alpin Dolomites nicht nur am Tag, sondern auch nachts Einsätze fliegen. - Foto: Aiut Alpin Dolomites
Badge Local
Künftig kann die Mannschaft des Aiut Alpin Dolomites nicht nur am Tag, sondern auch nachts Einsätze fliegen. - Foto: Aiut Alpin Dolomites

Wie die italienische Nachrichtenagentur Ansa berichtet, habe nach längeren bürokratischen Verhandlungen nun endlich auch die italienische Zivilluftfahrtbehörde ENAC ihr OK für eine erste Trainingsphase gegeben.

„Wir testen bereits seit 3 Wochen die Nachtsichtgeräte. Derzeit fliegen wir - so wie es in dieser ersten Phase vorgeschrieben ist - mit zwei Piloten. Später soll ein Pilot ausreichen“, erklärt Raffael Kostner, Gründer des Aiut Alpin Dolomites.

Die gesamte Mannschaft habe, so berichtet Ansa, bereits Fortbildungen in Sachen Nachtflug im schweizerischen Zermatt absolviert. „Auf diese Weise können wir bis in die Stunden der Dämmerung arbeiten und erst im Dunkeln den Rückweg antreten. Das erspart mitunter langwierige Rettungen zu Fuß.“

Der Aiut Alpin Dolomites wird, sobald auch die letzten Hindernisse beseitigt sind, der erste Rettungshubschrauber in Italien sein, der auch nachts Rettungsflüge in die Berge antreten kann, und das mit nur einem Piloten an Bord.

stol

stol