Sonntag, 08. Oktober 2017

Aiut Alpin zieht Bilanz: 421 Einsätze geflogen

Die Sommersaison des Rettungshubschraubers des Aiut Alpin Dolomites, der in Pontives/Gröden stationiert ist, ist am Sonntag zu Ende gegangen: 421 Mal musste der Hubschrauber seit dem 10. Juni abheben.

Der Rettungshubschrauber des Aiut alpin Dolomites.
Badge Local
Der Rettungshubschrauber des Aiut alpin Dolomites.

Ein Großteil der Einsätze galt Bergsteigern und Wanderern (147 Fälle).

Bei den restlichen Einsätzen handelte es sich um Freizeit-, Arbeits- und Straßenunfälle, allgemeine medizinische Notfälle und Suchaktionen.

386 Einsätze wurden in der Provinz Bozen geflogen, 20 in der Nachbarprovinz Trient und 15 in Belluno.

Mehr als 400 Personen eilte der Aiut Alpin zu Hilfe.

11 Einsätze wurden während der Nachtstunden durchgeführt.

Seine Wintertätigkeit nimmt der Rettungshubschrauber am 2. Dezember auf.

stol

stol