Mittwoch, 14. Oktober 2015

Aktivistin verliert 18 Verwandte bei Anschlag in Ankara

Eine 26-jährige türkische Aktivistin hat bei dem Doppelanschlag in Ankara nach eigenen Angaben 18 Verwandte verloren.

Foto: © D

„Wir haben 18 unserer Familienangehörigen verloren. Drei von ihnen müssen noch identifiziert werden“, sagte Hülya Ü. in einem am Mittwoch veröffentlichten Interview mit der Zeitung „Hürriyet“.

Unter den Toten seien unter anderem ihre Cousins und entferntere Verwandte. Die Familie stamme aus dem südosttürkischen Siirt.

Ü. sagte, sie wollte selbst an dem geplanten Friedensprotestmarsch teilnehmen, sei jedoch zu spät gekommen. Sie habe sich gerade mit ihrer Familie treffen wollen, als eine Bombe hochgegangen sei. „Ich finde keine Worte, um diesen furchtbaren Moment zu beschreiben“, sagte sie.

Bei dem Anschlag am vergangenen Samstag wurden 97 Menschen getötet und mindestens 500 verletzt. „Hürriyet“ berichtete unter Berufung auf Ärzte, vielen Verletzten seien Gliedmaßen amputiert worden.

apa/dpa

stol