Montag, 03. Dezember 2018

Alkohol am Steuer: 4 krasse Fälle innerhalb weniger Stunden

Der eine Alko-Lenker hat in seinem Rausch 7 Fahrzeuge beschädigt, ein anderer nur das seine, dafür aber ordentlich. Und noch zwei weitere haben, betrunken am Steuer sitzend, ausgerechnet bei der Polizei um Rat gefragt. Diese 4 nicht nachahmenswerten Geschichten haben sich innerhalb nur eines Tages an 4 Orten in Österreich und Deutschland zugetragen und endeten glücklicherweise großteils glimpflich..

Alkoholgenuss und Autofahren: entweder das eine oder das andere.
Alkoholgenuss und Autofahren: entweder das eine oder das andere. - Foto: © shutterstock

Betrunkener Lenker hinterlässt in Linz 7 beschädigte Fahrzeuge

Ein betrunkener 48-jähriger Pkw-Lenker aus Linz hat nach einem Unfall Sonntagnachmittag in seiner Heimatstadt insgesamt 7 beschädigte Fahrzeuge hinterlassen. Er prallte mit seinem Auto auf einen am Straßenrand abgestellten Pkw und schob diesen auf 2 davor stehende. Sein Wagen geriet durch die Wucht des Anpralls ins Schleudern und beschädigte noch 3 weitere geparkte. Die Bilanz des Unfalles waren 7 zum Teil schwer beschädigte Fahrzeuge. Der Lenker wurde verletzt. Ein Alko-Test ergab 1,56 Promille. Der Führerschein wurde ihm vorläufig abgenommen.

Alko-Lenker schrottet Pkw in Wien-Floridsdorf auf Flucht vor Polizei

Nachdem ihn Beamte in der Nacht auf Montag zur Kontrolle anhalten wollten, hat ein betrunkener Autolenker in der Einzingergasse in Wien-Floridsdorf aufs Gas gedrückt und ist mit rund 100 km/h davongerast. Die Flucht fand jedoch ein abruptes Ende auf der Mittelinsel beim Kreisverkehr Prager Straße/Mayerweckstraße, wo der 31-Jährige einen Totalschaden verursachte. Bei dem Österreicher wurden 1,66 Promille Alkohol im Blut gemessen, berichtete ein Polizeisprecher, außerdem hatte er keinen Führerschein. Neben der Geschwindigkeitsübertretung kam es zu einer Vielzahl von Verwaltungsübertretungen, darunter Überfahren von roten Ampeln und Missachten der vorgeschriebenen Fahrtrichtung. Das schwerbeschädigte Auto wurde von der Feuerwehr geborgen.

Alko-Lenkerin ohne Führerschein sucht in Salzburg ausgerechnet bei Polizisten um Rat

Mit 2,4 Promille Alkohol im Blut hat am Sonntagnachmittag in der Stadt Salzburg eine Autofahrerin einen Polizisten gefragt, ob sie mit ihrem Wagen kurz im Halteverbot stehen bleiben kann, weil sie Geld beim Bankomat abheben möchte. Dem Beamten fiel der Zustand der 43-Jährigen auf und er forderte sie zum Alkotest auf, der besagten Wert ergab, berichtete die Polizei am Montag. Als ihr der Polizist den Führerschein abnehmen wollte, stellte er fest, dass ihr dieser schon vor Jahren entzogen worden war. Schließlich kam noch zutage, dass die Frau mit dem Auto eines Bekannten unterwegs war, ohne dass dieser davon wusste. Die 43-Jährige wird angezeigt.

Handy zu Hause vergessen: Betrunkener Autofahrer bat Polizei um Hilfe

Mit 2,1 Promille ist ein Autofahrer in der deutschen Stadt Wolfsburg bei der Polizei vorgefahren. Der 62-Jährige habe beim Betreten der Wache stark geschwankt und deutlichen Alkoholgeruch verströmt, berichteten die Beamten am Montag. Sie hätten ihm einen Alkoholtest „angeboten“. Eigentlich wollte der Mann die Polizei bitten, seine Frau zu verständigen. Er hatte sein Handy zu Hause vergessen.
Der Autofahrer habe seiner Partnerin mitteilen wollen, dass es ihm gut gehe, berichteten die Einsatzkräfte. Den Beamten war er schon vor Betreten der Wache am Samstag aufgefallen, weil er mit seinem Wagen mehrfach um das Gebäude gefahren war, bevor er es an der Straße abstellte und die Auffahrt hinaufkam. Seinen Führerschein musste er schließlich abgeben. Auf ihn wartet ein Verfahren wegen Trunkenheit am Steuer.

apa/afp

stol