Sonntag, 30. August 2015

Allein und verletzt in der Wildnis: 62-Jährige überlebt neun Tage lang

Nach neun Tagen ist eine in der kalifornischen Sierra Nevada verschollene 62-jährige Wanderin gerettet worden.

Foto: © shutterstock

Wie die Behörden des westlichen US-Bundesstaates am Sonntag mitteilten, wurde die 62-Jährige am Vortag in einer sehr abgelegenen Region des Gebirges verletzt an einem Bach entdeckt.

Sie war am 20. August vermisst gemeldet worden – und überlebte dank eines Wasserfilters, mit dem sie das Wasser aus dem Bach reinigte.

Tagelang hatten die Einsatzkräfte nach der Frau gesucht, wie Sheriff Margaret Mims berichtete. Der Rauch von Buschbränden behinderte die Sucharbeiten erheblich.

Als sie die Vermisste schließlich im Bezirk Fresno aufspürten, stellten sie bei ihr mehrere Knochenbrüche fest. Sie wurde in ein Krankenhaus gebracht; ihre Genesungschancen galten als gut.

Rusty Hotchkiss von der Highway-Polizei sagte dem Sender CNN, aufgrund ihrer Verletzungen habe die Wanderin zwei Tage gebraucht, um den Bach zu erreichen.

Eigentlich habe sie nur einen Tag wandern wollen und deshalb kein Proviant dabei gehabt. „Am Bach konnte sie dann mithilfe des Wasserfilters trinken und auf diese Weise überleben.“

apa/afp

stol