Freitag, 10. Mai 2019

Alptraumszenen in Bozen: Mann entblößt sich und randaliert

Zu einem besorgniserregenden Vorfall ist es am Mittwoch in der Mehrzweckanlage im Pfarrhofweg in Bozen gekommen. Dies berichten verschiedene Medien am Freitag.

Bei den Carabinieri wurde Anzeige erstattet. - Foto: Carabinieri
Badge Local
Bei den Carabinieri wurde Anzeige erstattet. - Foto: Carabinieri

Nahe der Mehrzweckanlage, um die sich die Genossenschaft SportCity unter Direktor Massimo Moretti kümmert, richteten sich kürzlich mehrere Personen, wie bereits in der Vergangenheit, zwischen Bäumen und Sträuchern ein kleines Schlaflager ein. Einer der Bewohner sorgte nun für Schockmomente. Der als mager, groß und dunkelhäutig beschriebene Mann streifte zunächst mit einem alten Fahrrad durch die Gegend und begann in aggressiver Art und Weise jeden anzuschreien und zu beleidigen.

Drohungen und wütende Beschimpfungen

Doch damit nicht genug. Am Mittwochnachmittag nutzte der Mann gegen 15 Uhr unbefugterweise eine der Duschen der SportCity. Als er aus der Umkleidekabine kam, wurde er dabei von einigen der dort zahlreich anwesenden Nutzer der Anlage gesehen. Als die SportCity-Mitarbeiter den Mann daraufhin ansprachen und ihn fragten, was er hier zu suchen habe, gab er zunächst an, ein Gast der Struktur zu sein. Da das offensichtlich aber nicht der Fall war, riefen die Mitarbeiter die Carabinieri und baten den Mann das Areal zu verlassen. Das passte diesem aber gar nicht. Wutentbrannt begann er zu schreien und zu schimpfen, in obszöner Art und Weise zu fluchen und Drohungen in alle Richtungen auszusprechen.  

Mann zog sich in seinem Tobsuchtanfall nackt aus

Doch der Höhepunkt stand noch bevor: Der Mann begann sich in seinem Tobsuchtanfall nackt auszuziehen, zeigte seine Genitalien und begann dann, durch die Korridore des Gebäudes zu rennen und alles, was sich ihm in den Weg stellte, kurz und klein zu schlagen. Die Alptraumszene endete einige Momente, bevor die Carabinieribeamten eintrafen. Der Mann verstand rechtzeitig, dass es Zeit war zu gehen, zog sich hastig an und floh. Die Polizei konnte ihn nicht ausfindig machen. Auch am Donnerstag, als er mindestens 4 Mal schreiend auftauchte und die Rückgabe seines am Mittwoch vergessenen Rucksacks forderte, gelang es nicht, ihn aufzuhalten und zu stellen.

Bei den Carabinieri liegt eine Anzeige vor. Die Ermittlungen laufen.

stol/vs

stol