Donnerstag, 12. November 2015

Am Brenner jetzt auch Flüchtlinge südwärts gestoppt

Die Flüchtlingskrise nimmt immer dramatischere, aber auch skurrile Seiten an: Am Brenner wurden in den vergangenen Tagen ein paar Dutzend Flüchtlinge gestoppt, die - anders als bislang üblich - nicht Italien verlassen, sondern nach Italien einreisen wollten.

Am Brenner treffen nun auch vom Norden kommende Flüchtlinge ein.
Badge Local
Am Brenner treffen nun auch vom Norden kommende Flüchtlinge ein. - Foto: © D

Wie die Bozner Quästur bestätigt, gibt es am Grenzübergang am Brenner seit kurzem ein neues Phänomen zu beobachten: Flüchtlinge, großteils Afghanen und Pakistani, die versuchen, vom Norden kommend nach Italien einzureisen. 

Wie die Quästur betont, wurde aber mehr als die Hälfte der ausschließlich erwachsenen Männer wieder abgewiesen: Von den 31 Flüchtlingen, die am Mittwoch und Donnerstag versucht hatten, auf italienisches Staatsgebiet zu gelangen, wurden 18 nach Österreich zurückgeschickt.

In ihrer Pressemitteilung unterstreicht die Quästur, dass fast alle Migranten gültige Bahntickets bei sich hatten mit Reisezielen außerhalb der Provinz (Verona, Mailand, Venedig, Bologna und Rom).

stol 

stol