Sonntag, 21. Mai 2017

Am Ziel: Blinder Osttiroler bezwingt Mount Everest

Aller guten Dinge sind drei: Beim dritten Versuch ist es dem „Blind Climber" Andy Holzer und 2 Bergführern des österreichischen Heeres gelungen, den höchsten Berg der Erde zu erreichen.

Der blinde Osttiroler Andy Holzer hat alle „Seven Summits“ bezwungen. - Foto: Facebookaccount Andy Holzer/Screenshot
Der blinde Osttiroler Andy Holzer hat alle „Seven Summits“ bezwungen. - Foto: Facebookaccount Andy Holzer/Screenshot

Am Sonntag um 7.10 Uhr standen alle Teilnehmer am Gipfel – bei Minus 26 Grad Celisus, meldet die Onlineausgabe der Tiroler Tageszeitung.

10 Stunden brauchten der 50-jährige Osttiroler Andy Holzer und seine Begleiter Wolfgang Klocker und Clemens Bichler – beide Angehörige des Hochgebirgsjägerbataillons 24 – um den Gipfel des 8848 Meter hohen Mount Everest zu erreichen.

v>

Bei der Akklimatisierungstour in Xegar auf 4600 Meter. - Foto: Martin Böhm/Facebookaccount Andy Holzer/Screenshot

Der Osttiroler ist laut tt.com der erste Blinde, der den Mount Everest über die Nordroute bestiegen hat und nach dem US-Amerikaner Erik Weihenmayer der zweite blinde Mensch, der auf dem höchsten Achttausender war.

Mit seinem erfolgreichen Aufstieg hat Andy Holzer nun auch den letzten der „Seven Summits“ bezwungen.

Zweimal hatte Holzer bereits die Besteigung versucht, berichtet die Onlineredaktion der Tiroler Tageszeitung. Beide Versuche scheiterten, vor 3 Jahren wegen eines Lawinenunglücks und vor 2 Jahren aufgrund eines verheerenden Erdbebens in Nepal.

stol/aw

stol