Mittwoch, 31. März 2021

An den Ufern des Eisacks ist Vorsicht angesagt

Die Ufer des Eisacks, von der Brixner Altstadt bis ans Ende der Brixner Industriezone, zeigen sich den Brixner Bürgern und den Besuchern der Stadt in einem neuen Bild. Groß angelegte Aufräume- und Baumpflegearbeiten der Abt. für Wildbachverbauung ermöglichen ab sofort neue Zugänge zu den Ufern des Flusses. Zahlreiche Menschen nutzen bereits diese neu geschaffenen Erholungsräume.

Die Wasserrettung ruft zu großer Vorsicht auf.
Badge Local
Die Wasserrettung ruft zu großer Vorsicht auf. - Foto: © Wasserrettung Eisacktal
Die Wasserrettung Brixen/Eisacktal möchte daher zu erhöhter Vorsicht bei der Nutzung dieser neu bzw. wieder geschaffenen Erholungsräume aufrufen. Entlang der Ufer des Eisacks treten häufig starke Strömungen auf, welche nicht unterschätzt werden dürfen und Personen auch bei niedrigem Wasserstand mitreißen können.

Auch die aktuellen Wassertemperaturen von unter 6°C stelle stellen bei einem eventuellen Sturz in das Wasse eine erhebliche Gefahr dar. Die niedrigen Wassertemperaturen können in kürzester Zeit zu starker Unterkühlung und einem Kälteschock führen.

Die Wasserrettung Brixen/Eisacktal bittet alle, in Flussnähe besonders vorsichtig zu sein und sich nicht selbst unnötig in Gefahr zu bringen.
Im Besonderen soll darauf hingewiesen werden, dass es lebensgefährlich sein kann, zur Rettung einer in den Fluss gestürzten Person selbst in das Wasser zu springen.

Entscheidend für eine erfolgreiche Rettung, ist die sofortige Absetzung eines Notrufes an die europäische Notrufnummer 112. Die richtige und zeitnahe Absetzung des Notrufes kann für das Ausgehen des Unfallgeschehens entscheidet sein! Eigenmächtige Rettungsversuche können zu weiteren Unfällen führen. Die Wasserrettung Brixen/Eisacktal dankt allen im Voraus für ihr umsichtiges Verhalten in Fluss- und Gewässernähe.

stol

Schlagwörter: