Donnerstag, 01. Dezember 2016

An diesen „schwarzen Tagen“ sollten Sie die A22 besser meiden

Winterzeit ist Ferienzeit. Ferienzeit ist Reisezeit. Reisezeit ist Stauzeit. Auch für diesen Winter hat die Brennerautobahn eine Verkehrsprognose ausgearbeitet – und ausgemacht, an welchen Tagen Sie die A22 besser meiden sollten.

Niemand steht gerne im Stau. Ein Blick auf die Verkehrsprognose der A22 schafft Abhilfe.
Badge Local
Niemand steht gerne im Stau. Ein Blick auf die Verkehrsprognose der A22 schafft Abhilfe. - Foto: © shutterstock

Bei schwarz geht so gut wie gar nichts mehr: Ist ein Tag auf der Verkehrsprognose der A22 schwarz eingefärbt, so wird der Verkehr an diesem Tag als „kritisch“ eingestuft. Schwarz ist die höchste aller kritischen Verkehrsstufen.

„Schwarze Tage“ finden sich in der Verkehrsprognose der A22 für Dezember nur zwei: der 8. und der 11. Dezember. Am 8. Dezember wird zwischen 6 und 18 Uhr auf der Nordspur mit „kritischem Verkehrsaufkommen“ gerechnet, am 11. Dezember erwartet die Brennerautobahn auf der Südspur kritischen Verkehr – auch hier zwischen 6 und 18 Uhr.

„Schwarz“ ist auch der 1. Januar auf der Südspur von 12 bis 18 Uhr. Am 2. Januar sollten Sie die Brennerautobahn, bei Möglichkeit, wohl ganz meiden: Von 6 bis 18 Uhr wird auf der Südspur mit kritischem Verkehr gerechnet, von 12 bis 18 Uhr soll der Verkehr zudem auf der Nordspur nicht flüssig fließen.

Kritisch wird's darüberhinaus am 7. und 8. Januar - und zwar von 12 bis 18 Uhr auf der Nordspur.

Die gesamte Verkehrsprognose der A22 für diesen Winter finden Sie hier:

stol

stol