Mittwoch, 23. August 2017

Angst vor dem Wolf auf der Seiser Alm

Der Wolf geht um im Land und reißt, was er zu fassen bekommt. Längst ist nicht nur mehr Ulten betroffen. Auch auf der Seiser Alm wurden letzthin Schafe gerissen. Die Angst der Züchter geht soweit, dass 400 Tiere vorzeitig abgetrieben werden.

Eines der gerissenen Schafe auf der Seiser Alm. - Foto: privat
Badge Local
Eines der gerissenen Schafe auf der Seiser Alm. - Foto: privat

An den Hängen des Plattkofels weiden 400 Schäfchen. Was idyllisch klingt, hat in den vergangenen Wochen seine Schattenseiten bekommen. Denn: Auch auf der Seiser Alm hat man Angst vor dem bösen Wolf.  

Nachdem innerhalb weniger Tage 6 Tiere gerissen wurden, hatten sich die Förster aufgemacht und Proben genommen. Diese stehen zwar noch aus, doch bereits bei der Begutachtung soll der Wolf als Verursacher ausgemacht worden sein. 

Eines der gerissenen Schafe. - Foto: Facebook

400 Tiere weiden in der betroffenen Zone. Aus Angst um ihre Schäfchen werden die Tiere nun abgetrieben. Normalerweise bleiben sie bis Ende September, Anfang Oktober auf der Alm, doch heuer müssen sie früher aus der Sommerfrische zurück - aus Angst vor dem Wolf. 

Die Nachrichten aus dem Ultental, wo Dutzende Schafe gerissen wurden, sind noch keine paar Tage alt (STOL hat berichtet).

stol/ker

stol