Freitag, 26. Juni 2015

Anschlag in Lyon: Mann enthauptet - Kopf prangt an Zaun

Bei einem vermutlich islamistisch motivierten Anschlag sind bei Lyon ein Mensch getötet und mehrere Personen verletzt worden. Ein Kopf soll mit arabischen Aufschriften an einem Zaun gefunden worden sein.

Das Attentat ereignete sich am Gelände der Firma Air Products in Saint-Quentin-Fallavier nicht weit von der Großstadt Lyon.
Das Attentat ereignete sich am Gelände der Firma Air Products in Saint-Quentin-Fallavier nicht weit von der Großstadt Lyon.

Ein Mann sei mit einer islamistischen Flagge in die Anlage nahe Lyon eingedrungen und habe dort mehrere Gasflaschen in die Luft gesprengt, hieß es aus Ermittlerkreisen. Nahe der Fabrik wurde demnach die Leiche eines enthaupteten Mannes gefunden. Der Kopf soll  an einem Zaun gefunden worden sein.

Das Attentat ereignete sich am Gelände der Firma Air Products in Saint-Quentin-Fallavier nicht weit von der Großstadt Lyon im südöstlichen Zentralfrankreich.

 

div>

 

Kurz vor 10 Uhr habe es dort eine große Explosion gegeben, berichtete die Zeitung „Le Dauphine“ auf ihrer Webseite. Nach Angaben des Blattes schließen die Behörden weitere Attacken nicht aus, darum befänden sich die Sicherheitskräfte im Großeinsatz. 

30-Jähriger verhaftet: Komplizen gestellt?

Die Attentäter sollen Islamistenfahnen dabei gehabt haben. Beide hatten nach Angaben einer Polizeisprecherin Tücher um den Kopf gewickelt.

Einer der beiden Attentäter wurde Medienberichten zufolge festgenommen. Nach dem zweiten werde gefahndet. Bei dem Verhafteten handle es sich um einen 30-Jährigen, der dem Inlandsgeheimdienst DGSI bekannt sei, berichtete die Lokalzeitung „Le Dauphine“.

Nach Angaben von Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve sind zudem mehrere mutmaßliche Mittäter festgenommen worden. 

Augenzeugen berichteten im Sender BFMTV, die Umgebung des Werks sei evakuiert worden. Regierungschef Manuel Valls ordnete verstärkte Überwachung aller potenziell gefährdeten Objekte in der Region an.

Ein Terroranschlag

Die für Terrorismus zuständige Staatsanwaltschaft in Paris hat die Ermittlungen an sich gezogen (STOL hat berichtet).

In Frankreich waren im Jänner bei einer islamistischen Anschlagsserie auf die Satirezeitung „Charlie Hebdo“ und auf einen jüdischen Supermarkt insgesamt 17 Menschen getötet worden (STOL hat berichtet).

dpa

stol