Montag, 29. Juni 2020

Österreich kündigt Coronatests für Reisende aus Gütersloh an

Reisende aus dem Kreis Gütersloh im deutschen Bundesland Nordrhein-Westfalen dürfen künftig nur mit einem negativen Coronatest nach Österreich reisen. Das kündigte Gesundheitsminister Rudolf Anschober (Grüne) am Sonntagabend in der ORF-Sendung „Im Zentrum“ an. Österreich verhalte sich mit diesen Plänen analog zu deutschen Bestimmungen. Eine Reisewarnung gilt nur noch für den Kreis Gütersloh.

"Wir machen da eine gemeinsame Linie", so Anschober.
"Wir machen da eine gemeinsame Linie", so Anschober. - Foto: © HELMUT FOHRINGER
„Wir machen da eine gemeinsame Linie“, sagte Anschober. Der Test dürfe nicht älter als 48 Stunden sein. Menschen aus dieser Region müssten an Flughäfen, aber auch bei der Einreise per Auto mit Kontrollen rechnen, sagte Innenminister Karl Nehammer (ÖVP). Die Pläne gelten nicht für Reisende aus dem angrenzenden Kreis Warendorf, wo sich die Zahl der Corona-Infektionsfälle deutlich besser entwickelt habe.

Auch Tourismusministerin Elisabeth Köstinger (ÖVP) erklärte, dass eine Reisewarnung nur noch für den Kreis Gütersloh gelte. Köstinger sagte am Samstagabend in der Sendung „Bild live - Die richtigen Fragen“: „Mit heute 00.00 Uhr wird die allgemeine Reisewarnung für Nordrhein-Westfalen aufgehoben, sie wird nur mehr für den Kreis Gütersloh gelten.“

Aber auch für Bewohner der betroffenen Region um die Großschlachterei Tönnies gelte: Wer einen negativen Corona-Test vorweise, werde „seinen Urlaub in Österreich antreten können“. Beim Fleischfabrikanten Tönnies im Kreis Gütersloh hatten sich mehr als 1.500 Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert. Laut Behörden gibt es inzwischen auch außerhalb der Belegschaft einen merklichen Anstieg neuer Fälle.

apa

Schlagwörter: