Mittwoch, 01. Juli 2020

Anti-Mafia-Razzia: Rekordfund an IS-Drogen

Bei einer Anti-Mafia-Razzia, die von der Polizei der sizilianischen Stadt Enna geführt wurde, sind am Mittwoch 46 Personen in Italien und in Deutschland festgenommen worden. Ihnen wird unter anderem Mafia-Zugehörigkeit, Drogenhandel, Erpressung, Korruption und Waffenbesitz vorgeworfen, teilten die Carabinieri am Mittwoch mit. In Neapel machte die Finanzwache einen Rekordfund.

14 Tonnen der IS-Droge wurden gefunden. - Foto: © ANSA / GUARDIA DI FINANZA
Im Rahmeneiner Razzia wurden Besitztümer in der Höhe von 1 Million Euro beschlagnahmt. Dutzende Carabinieri waren bei der Razzia im Einsatz.

14 Tonnen der „Jihad-Droge“ beschlagnahmt

Die Finanzwache in Neapel beschlagnahmte unterdessen 14 Tonnen Amphetaminen aus Syrien. 84 Millionen Tabletten mit dem Logo „Captagon“, die auch als „Jihad-Droge“ bekannt ist, wurden konfisziert. Auf dem Markt beträgt der Wert des Rauschgifts über eine Milliarde Euro.

Der Islamische Staat finanziere seine terroristischen Aktivitäten vor allem über den Handel synthetischer Drogen, die größtenteils in Syrien hergestellt werden, erklärte die Polizei.



Größte Konfiszierung an Amphetaminen weltweit

„Es handelt es sich um die größte Konfiszierung von Amphetaminen seitens von Sicherheitskräften weltweit“, teilte die italienische Polizei mit. Die Ermittlungen bezogen sich auf Camorra-Clans, die die Drogen aus dem Ausland importieren. Die Tabletten waren für den europäischen Markt bestimmt.

apa/stol

Schlagwörter: